Schröder sagte in der Sitzung, wenn die Debatten um die Sozialreformen in der SPD so weiter gingen, müsse ein anderer sein Amt übernehmen. Nach der Sitzung sprach Schröder von einer „interessanten Debatte“ in dem Gremium.Gegen den Antrag stimmten Schröder zufolge fünf der rund 40 Vorstandsmitglieder, zwei enthielten sich. Die Nein-Stimmen kamen von den Parteilinken Andrea Nahles, Sigrid Skarpelis-Sperk, Ulrich Maurer, Ottmar Schreiner und DGB-Vize Ursula Engelen-Kefer. Es enthielten sich der saarländische SPD-Landeschef Heiko Maas sowie der frühere Juso-Vorsitzende Benjamin Mikfeld.Bei nur einer Enthaltung wurde auch der Perspektivantrag mit längerfristigen Zielen der SPD gebilligt. Beschlossen wurde jedoch, die bisherige Abkürzung IWAN für diesen Antrag fallen zu lassen. Schröder nannte den Namen „nicht so glücklich“.