Alles ist hier aus Pappe, die Wahlkabinen im hinteren Teil des Raumes und die Urnen - zwei weiße für die Abgeordneten des Parlaments und eine orangene für den Präsidentschaftskandidaten. Die Stimmung ist fast feierlich, als der 37-jährige Geschichtsprofessor sagt: "Ich werde jetzt die Siegel der Urnen brechen und die Stimmzettel auf den Tisch schütten."
In der Demokratischen Republik Kongo werden die Stimmzettel ausgezählt - genauso eifrig, wie am Sonntag die Bürger nach mehr als 40 Jahren das erste Mal zur Wahl gingen. In der Oberschule im Viertel Ruashi wird zuerst mit den Wahlzetteln für den Präsidentschaftskandidaten begonnen. Diese sind riesig, mit orangenen und weißen Streifen sowie Name, Foto und Nummer der 33 Kandidaten.
Weil der Analphabetismus im Land sehr hoch ist, konnten die Wähler ein Kreuz, ein Plus oder einen Fingerabdruck auf den Wahlzettel machen. Mwanda nimmt einen Zettel, schaut und sagt dann: "Nummer sieben, Joseph Kabila". Und weil es schneller geht, bestätigt sein Beisitzer dann nur noch: "Sieben, Joseph". Auf einem Wahlzettel ist nur eine abstrakte Zeichnung. Er wird als ungültig erklärt. "Manche zeigen eben so, was sie von der Wahl halten", sagt ein Beisitzer unter dem Lachen der Anwesenden.
Nach drei Stunden gibt es erste handfeste Ergebnisse im Klassenraum von Lubumbashi: Von den 455 ausgezählten Stimmen für das Präsidentschaftsamt sind 343 für den 35-jährigen Amtsinhaber Joseph Kabila. Nur ein Wähler stimmte für Nzanga Mobutu, dem Sohn des früheren Diktators Mobutu Sese Seko. Bis spät in die Nacht werten die Wahlhelfer dann die vierseitigen Stimmzettel für das Parlament aus. Sie haben Glück, der Strom fällt nicht aus, wie es sonst in Lubumbashi oft passiert. Mwanza ist am Ende jedenfalls sehr zufrieden. "Das ist eine sehr wichtige Etappe für unser Land." "Die Arbeit, die wir machen, wird unsere Geschichte prägen", sagt der Professor stolz. Und die Arbeit dauert noch eine Weile: Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl werden in rund drei Wochen erwartet, die der Parlamentswahl im Oktober.