Einer, der immer wieder gern stänkert, vorzugsweise gegen die eigene Parteiführung, und sich dadurch einen Namen gemacht hat, ist der liberale Fraktionschef in Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki. Erst neulich nahm er das aktuelle Leitmotiv von FDP-Chef Philipp Rösler aufs Korn. Statt Steuersenkungen redet der jetzt landauf landab dem "Wachstum" das Wort, worauf Kubicki über "Familienwachstum" und "Haarwachstum" sinnierte - und Rösler damit lächerlich machte.

Gegenüber einer Illustrierten meinte Kubicki jetzt in aller Bescheidenheit: "Ich kann vieles." Mit dem Kochen hat er es allerdings weniger, was offenbar auch für seine Ehefrau Anette gilt. "Bei uns wird nicht gekocht. Wir gehen essen", berichtete Kubicki.

In einem anderen Punkt ist der FDP-Rebell noch mit sich uneins: "Ich glaube nicht, dass ich übers Wasser laufen kann." Wohl gemerkt: Er glaubt es nicht.

Politisch übersetzt heißt das: Ausschließen will Kubicki eine übernatürliche Begabung nicht. Die FDP konnte so was gut gebrauchen. Der Haudegen Kubicki ist jedenfalls mit allen Wassern gewaschen.