Mit Zuschüssen aus verschiedenen EU-Programmen wurden insgesamt mehr als 2600 Projekte in Ostsachsen, Niederschlesien und Nordböhmen umgesetzt, teilte die Geschäftsstelle der Euroregion gestern in Zittau mit. Die Zahl der Grenzübergänge im deutsch-tschechisch-polnischen Dreiländereck habe sich seit 1990 von 13 auf mittlerweile 66 erhöht.
Mit einem Festakt in Löbau soll morgen das 15-jährige Bestehen der Euroregion Neiße gefeiert werden. Das Gebiet mit rund 1,7 Millionen Einwohnern umfasst rund 12 500 Quadratkilometer Fläche. (dpa/mb)