Zugleich betonte sie laut Mitteilung auf einem Drebkauer Unternehmerforum am Freitag, dass das Land die Planungen für die vier Ortsumfahrungen Klein Oßnig, Neupetershain-Nord, Lindchen und Allmosen angeschoben habe.

Damit reagiert das Land auf zwei Urteile des Verwaltungsgerichtes Cottbus. Es hatte zugunsten des Lärmschutzes von B 169-Anwohnern entschieden - seither steht ein Lkw-Fahrverbot im Raum.