ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:47 Uhr

Minister Rösler will sich Druck der Kanzlerin nicht beugen

Berlin. Im Streit um seine Äußerungen zu einer griechischen Staatspleite hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) ein Einlenken abgelehnt. „Gerade in meinem Amt muss ich offen sprechen“, verteidigte sich der FDP-Chef in einem Pressebeitrag. AFP/ta

Führende CDU-Politiker gingen auf Distanz zur mitregierenden FDP.

SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier legte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Röslers Entlassung nahe. Eine Regierung dürfe „über alles nachdenken, sie darf bloß nicht jeden Tag rumschwätzen“, sagte Steinmeier. Die Grünen beantragten im Bundestag eine Aktuelle Stunde zur Haltung der Regierung zu einer griechischen Insolvenz.