Aus seiner Sicht würde damit endgültig Rechtssicherheit geschaffen, ob das Gesetz gerecht sei oder nicht. "Es geht hier nicht um mehr Geld, sondern darum, ob es gerecht verteilt ist", betonte Markov.
Angesprochen auf die Gewerbssteuerausfälle durch den Atom?ausstieg des Bundes, wodurch Cottbus oder Spremberg Millioneneinnahmen von Vattenfall verloren gehen, sagte Markov, dass allein der Bund dafür Kompensation zu leisten habe. Zugleich sei aber auch der Ausgleichsfonds des Landes für derartige Notsituationen eingerichtet worden. Der Finanzminister stellte in diesem Zusammenhang klar, "dass dieser Fonds nicht dafür zur Verfügung steht, um Haushalte permanent auszugleichen".