Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) kommt am Mittwoch zu einem internen Gespräch in die Vattenfall-Verwaltungszentrale nach Cottbus. Zum Inhalt des Treffens wollte das Wirtschaftsministerium in Potsdam nichts Näheres mitteilen. Es gehe um die Abstimmung von Interessen und Positionen zu den bekanntgemachten Verkaufsplänen der Vattenfall-Braunkohlesparte, hieß es lediglich.

Eine Uhrzeit für das Gespräch wurde nicht bekanntgemacht. Erst am Dienstag traf sich Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) mit Vattenfall-Betriebsräten in Berlin.

Der schwedische Energiekonzern hatte Ende Oktober bekanntgemacht, seine Braunkohle-Sparte in der Lausitz verkaufen zu wollen. Die neue schwedische rot-grüne Regierung setzt auf erneuerbare Energien und brachte den Staatskonzern damit in Zugzwang.

Deutschlands größter Braunkohleförderer RWE will das Vattenfall-Geschäft nicht übernehmen, dagegen hat der tschechische Energiekonzern EPH bereits Interesse bekundet. EPH besitzt auch die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft Mibrag in Sachsen-Anhalt. Ob es bereits zu Gesprächen zwischen Vattenfall und der Mibrag kam, ist unbekannt.