Es gebe häufig kaum noch Lautsprecherdurchsagen oder Informationen für Fahrgäste, antwortete der SPD-Politiker auf eine parlamentarische Anfrage. Ebenso erhielten behinderte Reisende keine Hilfestellungen mehr.
Der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) habe im September 2007 eine Qualitätsanalyse über den Service in Bahnhöfen erstellt. Dabei habe der VBB an 41 von 66 geprüften Stationen einen erheblichen Handlungsbedarf geltend gemacht. Brandenburg teile die vom Verkehrsverbund vorgelegte Einschätzung, betonte Dellmann. Danach gibt es u. a. auf den Bahnhöfen Jüterbog (Teltow-Fläming) Nauen, Rathenow (beide Havelland) und Schwedt (Uckermark) einen "hohen" Handlungsbedarf. Laut Dellmann sollen dort und anderswo die Betreiber zur Beseitigung der Mängel aufgefordert werden. Nach der Gesetzeslage habe das Land jedoch keine direkte Einflussnahme. Es könne sich lediglich durch Abstimmungen mit der Bahn für Verbesserungen einsetzen, so Dellmann. (dpa/mb)