ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:16 Uhr

Mindestens neun Tote bei zwei Terroranschlägen in Bangladesch

Dhaka. Bei zwei mutmaßlichen Selbstmordanschlägen gegen die Justizbehörden in Bangladesch sind am Dienstag mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 50 Menschen wurden nach Behördenangaben zum Teil lebensgefährlich verletzt. Die Polizei vermutet, dass die islamistische Terrorgruppe Jamiatul Mujahideen hinter den Attentaten in Chittagong und Gazipur steckt. dpa

In der Hafenstadt Chittagong, 280 Kilometer südlich von Dhaka, starben zwei Polizeibeamte, als sich der mutmaßliche Täter bei einer Kontrolle vor einem Gerichtsgebäude in die Luft sprengte. In der nördlich von Dhaka gelegenen Stadt Gazipur riss ein zweiter Selbstmordattentäter ebenfalls bei einem Anschlag auf ein Justizgebäude fünf Menschen mit in den Tod. Nach Medienangaben hatte sich der Mann als Anwalt verkleidet und trug eine Robe.Nach dem neuen Blutbad blieben Richter im ganzen Land aus Protest den Gerichtsverhandlungen fern. Sie wollten damit gegen die Politik der Regierung von Khaleda Zia demonstrieren, der sie vorwerfen, nicht entschieden genug gegen islamistische Extremisten vorzugehen. Die Terrorgruppe Jamiatul Mujahideen, die die Einführung der islamischen Scharia-Gesetzgebung in dem überwiegend muslimischen Land durchsetzen will, wird für eine Serie von Anschlägen auf Richter und Justizgebäude in Bangladesch in den vergangenen Monaten verantwortlich gemacht. dpa af mu xxzz