Das waren 11,5 Prozent mehr als 2005 mit 6745 Fällen. Besonders viele Fälle habe es in Leipzig, Chemnitz und Dresden gegeben. Meist seien Außenwände von Mehrfamilienhäusern, Wohnblocks, Garagen, Schulen sowie Fußgängerzonen und Ladenpassagen mit Farbe besprüht worden.
Den Angaben zufolge wurde etwa jede fünfte Graffiti-Straftat in Sachsen aufgeklärt. Ermittelt wurden 778 Tatverdächtige. Davon seien rund 35 Prozent Jugendliche und etwa 39 Prozent Heranwachsende. Nach einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachen (KFN) hinterlässt fast jeder zwölfte Schüler mindestens einmal in seinem Leben ein illegales Graffiti. (ddp/mb)