In Bussen und zu Fuß erklomm die Menge gestern den heiligen Berg Arafat, wo der Prophet Mohammed der Überlieferung nach im Jahr 632 kurz vor seinem Tod seine letzte große Predigt hielt. Beim gemeinsamen Gebet nahm der Großmufti von Saudi-Arabien, Scheich Abdelasis ben Abdallah el Scheich, indirekt Bezug auf die Irak-Krise, die die diesjährige Hadsch überschattet. Die Feinde des Islam suchten jede erdenkliche Ausrede, um Moslems anzugreifen und die Kontrolle über ihre Wirtschaft zu übernehmen, sagte er. (AFP/kr)