Allein an den ersten drei Adventswochenenden seien pro Tag rund 120 000 Gäste gekommen. Nach eigenen Angaben wurde die Striezelmarkt-Homepage rund 330 000 Mal aufgerufen - und damit 130 000 Mal häufiger als im Vorjahr. Im Märchenhaus lauschten mehr als 5000 Kinder und Erwachsene den Geschichten, rund 2300 kleine Gäste kamen zum Basteln in das Pflaumentoffelhaus. Der Striezelmarkt gilt als einer der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Die 578. Auflage lädt noch bis zum Heiligabend zu einem Weihnachtsbummel ein, danach wird die Budenstadt wieder abgebaut .