Im Zentrum der Schau "Die Flotte schläft im Hafen ein. Kriegsalltag 1914-1918 in Matrosen-Tagebüchern" stehen als Abschrift erhaltene Aufzeichnungen zweier einfacher Soldaten. Bis 27. Oktober spiegeln rund 250 Exponate vom Orden bis zum Torpedo und der historischen Fotografie bis zum großflächigen Gemälde das Leben der Offiziere und Matrosen auf der SMS "Helgoland" wieder, die nur ein Mal im Kriegseinsatz war - bei einer der größten Seeschlachten der Weltgeschichte 1916 im Skagerrak.