Das sehr gute Abschneiden von Sportlern aus dem Freistaat bei den Olympischen Winterspielen in Turin sei die Spitze einer "ganz breiten Pyramide", sagte Milbradt am Wochenende bei der Sportgala in Dresden vor rund 1000 Gästen aus Sport, Wirtschaft und Gesellschaft.
Milbradt bezeichnete den Breitensport als "Reservoir für die Talente und Olympiasieger von morgen". Zugleich dankte er den mehr als 90 000 Ehrenamtlichen, die in Sachsen in mehr als 4000 Sportvereinen Verantwortung übernähmen und an den olympischen Erfolgen einen maßgeblichen Anteil hätten. Zur Unterstützung dieser wichtigen Arbeit stelle die Regierung dem Landessportbund 17 Millionen Euro zur Verfügung.
Darüber hinaus seien die sächsischen Erfolge auch auf die konsequente Nachwuchsarbeit zurückzuführen, der Sachsen seinen Stellenwert als Sportland verdanke. Allein 2005 habe der Freistaat den Leistungssport im Jugendbereich mit 5,2 Millionen Euro unterstützt. Weitere 1,2 Millionen seien in die Olympia-Stützpunkte geflossen. (dpa/mb)