Aufgrund des regnerischen Sommers mussten vor allem die Ausflugsgastronomie und Biergärten Umsatzeinbußen hinnehmen.

Im Hotelbereich bewerten nur 36 Prozent der Betriebe die Geschäftslage in der Sommersaison als gut. Bei 44 Prozent der Hotels gab es Umsatzrückgänge im Vergleich zum Vorjahr. Zudem ging die Bettenauslastung bei 40 Prozent der Betriebe zurück. Eine noch schlechtere Situation zeichnet der Konjunkturbericht für die Gastronomie. Dort verbucht sogar nur jeder fünfte Betrieb die Sommersaison als gut. Fast jeder zweite Gastronom musste mit einem geringeren Umsatz als im Sommer 2010 auskommen. Für die anstehende Wintersaison hofft das Gastgewerbe auf eine Belebung des Geschäfts.