| 02:45 Uhr

Mibrag: Kohleabgabe gefährdet Existenz – Gabriel bessert nach

Berlin. Vor der für den heutigen Samstag geplanten Großdemo gegen die von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) vorgelegte Kohle-Abgabe schlagen die Wellen weiter hoch. Das Braunkohleunternehmen Mibrag erklärte am Freitag, es sei durch die Pläne in seiner Existenz bedroht. dpa/bob

Erste Folge: Ein geplanter Kraftwerksneubau in Sachsen-Anhalt werde vorerst auf Eis gelegt.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) scheint auf den Druck aus den Revieren zu reagieren und will nun nachbessern. Die Höhe der Abgabe für den CO{-2}-Ausstoß soll an die Entwicklung der Großhandelsstrompreise gekoppelt werden.