Das Treffen von sieben Staats- und Regierungschefs wird wegen Millionen-Kosten, massiver Sicherheitsvorkehrungen und angeblich vager Beschlüsse infrage gestellt. "Die Regierungschefs der G7 müssen in einer Welt voller Konflikte die Möglichkeit haben, auf einem solchen Gipfel miteinander zu beraten", argumentierte Merkel. In Südbayern schützen weit mehr als 20 000 Polizisten den G7-Gipfel der Industrienationen. Ausführlich Seite 10