Die Teilnahme an der Trauerfeier sei der Kanzlerin "ein persönliches Anliegen". Vor allem die Opposition hatte der Kanzlerin bereits mehrfach vorgeworfen, die deutschen Soldaten in Afghanistan nicht deutlich genug zu unterstützen. Indes geht die Debatte um die Ausrüstung der Bundeswehr weiter. Nach den jüngsten schweren Gefechten schließt der neue Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, auch den Einsatz schwerer Artillerie-Geschütze in Nordafghanistan nicht mehr aus. "Ich verlasse mich auf den Rat der Kommandeure vor Ort", sagte Wieker. AFP/ab Seite 2