| 02:38 Uhr

Zwiespältiges Signal

FOTO: k r o h n f o t o . d e
Mit den nicht gerade berauschenden Wahlergebnissen für Cem Özdemir und Katrin-Göring Eckardt senden die Grünen ein zwiespältiges Signal in die politische Landschaft. Zwar sind beide Realos. Kommentar Stefan Vetter

Beide stehen für eine mögliche schwarz-grüne Koalition bereit. Doch der linke Parteiflügel hat auch nach der Urwahl noch genügend Potenzial, die Spitzenkandidaten mit einem dezidiert linken Wahlprogramm zu piesacken. Angedeutet hat sich das schon auf dem jüngsten Bundesparteitag in Münster.

Beschlüsse zur Einführung einer Vermögensteuer für "Superreiche" und die Abschaffung aller Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger bei Verstößen gegen Auflagen der Jobcenter vermochten die Realos trotz eindringlicher Warnungen dort nicht zu verhindern. Am Ende könnte es den Grünen wie der SPD im Wahlkampf 2013 ergehen. Damals passte die ausgesprochen linke sozialdemokratische Programmatik nicht zur "rechten" Personalie Peer Steinbrück. Die Quittung war abermals ein enttäuschendes Wahlergebnis.

politik@lr-online.de