| 02:34 Uhr

Zeitweilig ökologisch

Strom verbrauchen und dafür Geld bekommen: Was für Verbraucher wie Unfug klingt, wird heute wieder Praxis im europä ischen Stromhandel sein – leider! Wenn nämlich Wintersturm "Axel" über Deutschland fegt, liefern Tausende Windräder auch in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zeitweilig riesige Mengen Ökostrom. Eine feine Sache, wenn das Wörtchen "zeitweilig" bloß nicht wäre.

Der eisige Wintersturm wird das Leitstellenpersonal in den Kraftwerken Jänschwalde, Boxberg und Schwarze Pumpe zum Schwitzen bringen.

Sie müssen ihre Meiler drosseln und teilweise vom Netz nehmen, um Platz zu schaffen in den Leitungen für den Sturmstrom aus dem Norden. Das ist schwierig und wäre vor Jahren technisch undenkbar gewesen.

Trotzdem ist es beruhigend, dass wir Normalverbraucher nicht im Dunkeln sitzen, wenn sich der stürmische "Axel" verzogen hat, und uns trübes Winterwetter nächste Woche in der Lausitz deprimiert. Dann kommt der meiste Strom wieder aus Jänschwalde, Boxberg und Schwarze Pumpe - zum Glück.

jan.siegel@lr-online.de