ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:44 Uhr

Kommentar
Wie die Ochsen bei den Ochsen

 Frank Hilbert
Frank Hilbert FOTO: Frank Hilbert / fh
Offenbar wie die sprichwörtlichen Ochsen haben sich seit geraumer Zeit Unbekannte bei den Ochsen samt deren Gespannführer benommen. Und zwar, indem sie Stück für Stück das Wahrzeichen der Spreeaue, das Ochsengespann mit dem Teufel, demoliert oder besser, demontiert haben.

Das inzwischen dadurch entstandene „Ersatzteillager“ sehen Sie auf Seite 2. Zuständig für das Kunstwerk ist die Leag, dessen Vorgänger Vattenfall für die Renaturierung der Spreeauenlandschaft verantwortlich zeichnet. Die Leag hat sich nun letztmalig dazu bereit erklärt, die Reparaturarbeiten zu übernehmen, weil der Dissener Naturkundeverein mit diesen Kosten schlichtweg überfordert wäre, und um damit den Ort beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu unterstützen. Sollte das Kunstwerk allerdings erneut beschädigt werden, will es die Leag abbauen. Das wäre bitter – für alle.

Also, Augen auf, damit sich nicht erneut Vandalen daran zu schaffen machen. Denn dann möge sie der Teufel holen – ob nun mit oder ohne Gespann, aber mit beiden Hörnern!
frank.hilbert@lr-online.de