| 02:34 Uhr

Wenn Mutti abends abstimmen geht . . .

FOTO: k r o h n f o t o . d e
Berlin-Post. Seit gestern ist es amtlich: Der Bundestag ist ein Spielzimmer, äh, hat ein Spielzimmer. Die Abgeordneten genießen zwar allerlei Privilegien. Stefan Vetter

Aber weibliche Volksvertreter haben kein Recht auf Elternzeit und müssen sich in der Regel acht Wochen nach der Geburt wieder ihrem politischen Dasein widmen. Das ist auch für den Nachwuchs hart, zumal Mama häufig auch abends ziemlich eingespannt ist.

Aus diesem Grund startete nun ein ganz besonderes Projekt: In Reichweite des Bundestagsplenums wurde ein Raum übergeben, der mit Malzeug und Kuscheltieren kinderfreundlich glänzt, auf dass die Mutti bei Abstimmungen ihre Ruhe hat und den Nachwuchs dabei in guter Obhut weiß. Erzieher kümmern sich dann um das Kind.

Wenn die Nachfrage stimmt, wird das Spielzimmer zur Dauereinrichtung. Und daran dürfte es kaum Zweifel geben. Immerhin 21 Mutterschutzfälle verzeichnet der Bundestag in der laufenden Wahlperiode - so viele wie noch nie.