ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:06 Uhr

Post aus Potsdam
Eingeschneit

Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: Redaktion / LR
Im Jahr 2013 war es ein netter Gag im Advent: Der damalige FDP-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Goetz verschickte eine Weihnachtskarte zum Thema BER. Auf der Karte abgebildet war ein Flugzeug im Schnee, ein­ge­schneit vor dem geschlossenen Flughafen. Dazu der Text „Frohe Weihnachten“ – und Jahreszahlen zum Ankreuzen. 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017.

Doch womit der Liberale damals nicht rechnete: Beim BER ist das reale Leben grundsätzlich besser als jede Satire. Kürzlich postete der Teltower Rechtsanwalt, der heute stellvertretender Landesvorsitzender seiner Partei ist, die alte Weihnachtskarte noch einmal im sozialen Netzwerk Facebook. „Damals habe ich es noch nicht für möglich gehalten, dass mir mal die Jahreszahlen ausgehen werden“, sagt Goetz. „Jetzt ist die Weihnachtskarte ausgelaufen, aber der Flughafen ist immer noch nicht fertig.“

Im kommenden Jahr wird Goetz eine neue Weihnachtskarte drucken müssen – „oder ich male mit Kugelschreiber eine 2018 und einen Kringel darunter, und kreuze den an.“ Immerhin hätten Matthias Platzeck und Dietmar Woidke ja wenigstens ein Wahlversprechen eingehalten: „Sie wollten damals den weltbesten Lärmschutz“, sagt Goetz. „Und so lange nichts fliegt, ist das wohl auch umgesetzt.“

Aber vielleicht gibt es unter den Flughafenplanern auch einfach nur viele Anhänger der FDP. Denn wenn die Stimmergebnisse der nächsten Landtagswahlen nicht allzuweit von den Umfragen abweichen, stehen die Chancen gut, dass Hans-Peter Goetz und seine Partei schneller wieder dem Landtag angehören als der Berliner Flughafen eröffnet wird . . .