| 19:47 Uhr

Post aus Potsdam
Von Schleifen und Sternen

Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: LR
Eine so hohe Politikerdichte sehen die Potsdamer Bahnhofspassagen vermutlich nur einmal im Jahr: Am 1. Dezember, dem Welt-Aids-Tag, kann kaum ein Reisender ankommen, ohne nicht wenigstens von einem Landtags- oder Bundestagsabgeordneten angesprochen zu werden. Von Benjamin Lassiwe

Am 1. Dezember, dem Welt-Aids-Tag, kann kaum ein Reisender ankommen, ohne nicht wenigstens von einem Landtags- oder Bundestagsabgeordneten angesprochen zu werden. Mit einer Spendendose in der Hand verteilen die Parlamentarier dann rote Schleifen und sammeln für die Aids-Hilfe. Eine schöne Tradition, die es verdient hätte, in noch viel größerer Intensität umgesetzt zu werden. Anderswo im Land breitet sich dagegen bereits die Weihnachtsfreude aus. Unmittelbar nach dem Ewigkeitssonntag wurden Landtag und Ministerien mit Weihnachtsbäumen dekoriert, allüberall stehen grüne Tannen in Fluren und Foyers. Nur eines war am Freitag noch nicht zu sehen: ein klassischer Adventskranz. Während im Bundestag traditionell ein Modell nach dem Vorbild des Diakonie-Pioniers Johann Hinrich Wichern hängt, das neben den vier Sonntagskerzen auch über eine Kerze für jeden einzelnen Tag der Adventszeit verfügt, ist so etwas im Landtag momentan indes nicht geplant. Wollte man es machen, müsste man wegen der Brandschutzauflagen vermutlich auch elektrische Kerzen auf den Kranz setzen, überlegte Landtagssprecher Mark Weber am Freitag. Immerhin: Der Christbaumschmuck im Landesparlament besteht ganz klassisch aus Kugeln und Kerzen.

Im Bundestag dagegen hatte man 2016 laut einer Pressemitteilung von Schülern gebastelte Papiersterne, für deren Herstellung Kopien des Brandenburger Abgeordnetengesetzes verwandt wurden, an den Baum gehängt. Und wollte man das im Landesparlament noch toppen, müsste man wohl in diesem Jahr dann Exemplare des Leitbilds zur Kreisgebietsreform der Zweitverwertung zuführen . . .