ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Buch der Woche
Grandioser Appetitverderber

Ida Kretzschmar
Ida Kretzschmar FOTO: LR / Sebastian Schubert
Wer dieses Buch gelesen hat, verliert den Appetit auf Fisch. Jedenfalls auf den billigen aus der Kantine. Denn dieser Roman von Wolfram Fleischhauer enthüllt gnadenlos die Praktiken auf den Weltmeeren, wo Megatrawler die Fischgründe leersaugen. Von Ida Kretzschmar

Die Weltrevolution wird heute nicht mehr auf der Straße, sondern auf den Tellern und an der Supermarktkasse ausgetragen, behauptet einer seiner Helden und prangert den maßlosen Appetit des Homo Sapiens an. Eine junge Biologin verschwindet auf mysteriöse Weise von einem spanischen Fischfangschiff. Eine Umweltaktivistin greift zu radikalen Methoden, um die Zerstörung der Weltmeere zu stoppen. Drei Männer versuchen, das Schlimmste zu verhindern und das Leben der Frauen zu retten... Der aus Karlsruhe stammende Autor ist dafür bekannt, höchst brisante gesellschaftliche Themen so spannend zu erzählen, dass sie wie ein Thriller daherkommen. Das bringt ihm nicht nur Applaus ein, aber garantiert breite Öffentlichkeit. Schon seine Romane über die Künste wurden zu Bestsellern. „Drei Minuten bis zur Wirklichkeit“ entlarvte nicht nur die Praktiken der Militärdiktatur in Argentinien, das Buch wurde gleichsam zur Bibel der Tangoszene. In „Schweigend im Wald“ setzt er sich mit der deutschen Vergangenheit auseinander. Nun also widmet er sich dem Meer, lässt in Untiefen schauen, die im Alltag hinweggespült werden. Als Konferenzdolmetscher (auch einer seiner Helden übt diesen Beruf aus) hat Fleischhauer Einblicke, die er auch in diesen Roman einfließen lässt. Authentizität, die erschaudern lässt und ein grandioser Appetitverderber, der uns an die Verantwortung erinnert für den Lebensraum, aus dem wir stammen.

Wolfram Fleischhauer: Das Meer. Droemer-Verlag, 448 Seiten, 19,99 Euro
Wolfram Fleischhauer: Das Meer. Droemer-Verlag, 448 Seiten, 19,99 Euro FOTO: Droemer