ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:28 Uhr

Post aus Potsdam
Umweltfreundlich voran . . .

 Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: LR / Redaktion
Am Sonntagabend ist es wieder so weit: In den Parteizentralen der Potsdamer Parteien treffen sich Wahlkämpfer und Kandidaten zu den großen Wahlpartys. Man steht beisammen, isst und trinkt, guckt Hochrechnungen im Fernsehen, freut sich, zittert, hofft und bangt.

Denn natürlich wollen die Parteimitglieder wissen, welcher Europakandidat es nun geschafft hat und wie die Kommunalwahlen im ganzen Land am Ende ausgegangen sind.

Aber Moment. „Isst und trinkt?“. In diesem Jahr dürfte das zumindest für manche Veranstalter in den Parteien eine besondere Herausforderung werden. Denn was will der Brandenburger Landtag noch gleich in seiner letzten Sitzung im Juni beschließen? Genau: Eine Initiative gegen Einweggeschirr. In einem „Weg mit dem Plastikmüll“ überschriebenen Antrag wollen die Abgeordneten die Landesregierung unter anderem auffordern, „bei öffentlichen Veranstaltungen Mehrwegsysteme einzusetzen und Kommunen beim Aufbau von Mehrwegsystemen zu unterstützen“.

Da darf man dann am Sonntagabend wohl durchaus gespannt sein, wie sich das Catering bei den Potsdamer Parteien so gestaltet. Verwenden die Linken für ihr Grillgut Mehrwegteller oder Einwegpappen? Und gibt es bei der SPD das Bier aus der Flasche, aus dem Glas oder aus dem Plastebecher?

Und was macht eigentlich die CDU? Wer der Landesregierung etwas vorschreiben will, sollte jedenfalls selbst mit besonders gutem Beispiel vorangehen – erst recht an einem Wahlabend . . .