ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Tragödie ohne Ende

Drei Jahre nach dem Maidan-Aufstand in Kiew kommt die Ukraine nicht zur Ruhe. Es ist vor allem US-Präsident Donald Trump, der immer neue verbale Wechselbäder aufgießt. ukr1

Im Wahlkampf hatte er mit der Idee geprahlt, im Zuge eines Russland-Deals die Annexion der Krim anzuerkennen. Vergangene Woche forderte er dann eine bedingungslose Rückgabe der Halbinsel an die Ukraine. Was aber passiert morgen oder übermorgen? Die Frage stellt sich umso dringlicher, da Kremlchef Wladimir Putin seinerseits immer wieder Öl in den ukrainischen Schwelbrand schüttet. Seit Neuestem erkennt Russland Dokumente an, die von den Separatisten im Donbass ausgestellt worden sind. Für die Ukraine verheißt das nichts Gutes. Die Krim bleibt ohnehin auf absehbare Zeit verloren. Kommt bald die abtrünnige Ostukraine hinzu?

Sicher ist: Der Minsker Friedensprozess steht still. Die ukra inische Wirtschaft liegt am Boden. politik@lr-online.de