ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:51 Uhr

Kommentar
Nicht viel Neues

Hagen Strauß
Hagen Strauß FOTO: LR / Redaktion
Vom Treffen der Führungskräfte der Koalitionsfraktionen auf der Zugspitze sollte man nicht zu viel erwarten. Erstens stehen die Projekte, um die es insbesondere gehen wird, allesamt schon im Koalitionsvertrag. Nun ist die konkrete Ausgestaltung notwendig. Über das Abkommen hinaus kann auch keine der Fraktionen gehen. Von Hagen Strauss

Daher werden die Fraktionsspitzen in luftiger Höhe vor allem Selbstbewusstsein demonstrieren, ja, sogar müssen. Damit nicht erneut der Anschein entsteht, man sei nur Erfüllungsgehilfe der Bundesregierung. In der letzten Legislaturperiode hatten nämlich viele schwarz-rote Abgeordnete genau diesen Eindruck. Diesmal will man sich mehr von Merkels Mannschaft abgrenzen, eigenständiger sein.

Für die Kanzlerin und ihre Minister wird das Regieren daher nicht leichter werden, weil die Fraktionen zu Recht mehr Rücksicht auf ihre Befindlichkeiten einfordern. Angela Merkel muss dem auch deshalb stärker nachkommen, weil sie ihre wohl letzte Amtszeit bestreitet.
politik@lr-online.de