| 02:34 Uhr

Steckdosen-Mangel

Wenn es um den Frankfurter Flughafen geht, dreht sich die Diskussion oft um Fluglärm oder Sicherheit. Vielleicht nur, um von einem noch größeren Problem abzulenken. pro9

Doch jetzt legt eine Studie schonungslos den Finger in die Wunde: Der Airport hat nur wenige Steckdosen! Wie die Reisesuchmaschine Kayak nämlich herausfand, gibt es auf den Flughäfen London-Heathrow und Warschau jeweils 3000 Steckdosen, in München immerhin 1464. Frankfurter Fluggäste aber müssen sich mit schlappen 800 Steckdosen zufriedengeben, um Smartphones und Tablets aufzuladen. Ein schlimmer Missstand. Denn was nützt schließlich die effektivste Sicherheitskontrolle, wenn der Passagier seinen Angehörigen per Smartphone nichts davon erzählen kann? Woher weiß er überhaupt, wo er gelandet ist, wenn das Tablet ihm darüber keine Auskunft gibt? Und wie soll er um die verbliebenen Steckdosen kämpfen, wenn er doch keine Waffen durch die Sicherheitskontrolle bekommt? Fragen über Fragen. Mit etwas gutem Willen lässt sich der Steckdosen-Mangel allerdings auch positiv deuten: Frankfurter Passagiere müssen sich die Zeit einfach nicht mit Aufladen vertreiben, weil ihre Flieger immer pünktlich sind. Und keine Sorge, das Lachen über diesen Witz gilt nicht als Fluglärm.