ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Spagat für die Wissenschaft

Die BTU Cottbus-Senftenberg und die TH Wildau werfen gemeinsam ein ordentliches Pfund in die Waagschale: Zusammen greifen sie auf ein Potenzial von 12 000 Studenten zurück, verfügen über 600 Kontakte zu Unternehmen und konnten zum Start ihres Gemeinschaftsprojektes "Innovation Hub 13" bereits 30 feste Partner gewinnen. Ihr Ziel: Zusammenbringen, was zusammengehört. Andrea Hilscher

Denn was nützen all die klugen Forschungsergebnisse, wenn die vom Strukturwandel geplagte Region von der Wissenschaft keine Antworten auf drängende Zukunftsfragen bekommt? Der Strukturwandel kann nur gelingen, wenn sich Forschung und Wissenschaft gemeinsam auf zentrale Kernthemen einigen und nach Lösungen und Impulsen suchen. Gut, dass es dafür vom Bund jetzt Geld gibt. Für übertriebene Euphorie aber ist es zu früh: Die BTU muss den hohen Erwartungen der Wirtschaft gerecht werden, gleichzeitig ihren originären Forschungsauftrag erfüllen. Ein schwieriger Spagat.

andrea.hilscher@lr-online.de