ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:42 Uhr

Am Rande
Sorgen Elfenfür Betonkrebs?

Torsten Richter-Zippack
Torsten Richter-Zippack FOTO: Steffen Rasche
In Deutschland geschehen Dinge, die glaubt man nicht. Beispielsweise die Sache mit der A 2 in Niedersachsen. Mehr als 84 000 Fahrzeuge rollen über die Autobahn bei Braunschweig pro Tag, zählt die Bundesanstalt für Straßenwesen.

So kracht es entsprechend oft. Allerdings sollen weder der dichte Verkehr noch die vielen Baustellen eine Aktie daran haben. Sondern erzürnte Elfen. Schließlich habe ihnen die Autobahn den Lebensraum geraubt. Glaubt zumindest Melanie Rüter. Die selbsternannte Elfenbeauftragte bot der Landesverkehrsbehörde ihre Hilfe an. Und siehe da, die Beamten holten die „Expertin“ auf die Autobahn. Ihr Engagement solle sich in sinkenden Unfallzahlen niederschlagen. Wünschen sich die Beamten. Nun wäre es aber höchste Zeit, die Elfenkennerin in der Lausitz zu verpflichten. Denn wer außer den Märchenwesen könnte für den Betonkrebs auf der A 15 bei Cottbus verantwortlich sein? Na ja, vielleicht noch Sagenwesen wie Wassermann und Mittagsfrau. Möge Melanie Rüter den Schuldigen finden. Freie Kapazitäten hat sie ja jetzt. Denn das Verkehrsministerium in Hannover hat dem Elfentum zumindest auf der A 2 kopfschüttelnd ein Ende bereitet.