ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Selbstmordanschlag auf Linienbus in Jerusalem

Jerusalem.. Bei einem der schwersten palästinensischen Selbstmordanschläge seit dem Beginn des blutigen Nahostkonflikts vor fast drei Jahren sind gestern Abend in Zentrum Jerusalems in einem Linienbus mindestens 18 Menschen getötet und nahezu 100 zum Teil schwer verletzt worden.

Wie der Polizeichef von Jerusalem, Michael Levy, mitteilte, befanden sich unter den Opfern auch zahlreiche Kinder.
Unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat stoppte die Regierung in Jerusalem die für heute vereinbarte Übergabe der Städte Kalkilia und Jericho an die Palästinensische Autonomiebehörde. Nach israelischen Fernsehberichten bekannte sich am Abend die Extremistengruppe Islamischer Dschihad zu der Tat. Die Palästinensische Autonomiebehörde verurteilte den Anschlag aufs Schärfste. (dpa/roe)