ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:24 Uhr

Kommentar zu Fridays for Future
Was uns Sorgen machen sollte

 Andrea Hilscher
Andrea Hilscher FOTO: LR / Sebastian Schubert
Cottbus. An diesem Freitag, 15. März 2019, gehen auch in Cottbus Schüler für Klimaschutz auf die Straße. Fridays for Future heißt die Aktion, die Organisatoren nehmen auch Schulschwänzen in Kauf. Doch dies sollte uns weniger Sorgen machen als der Klimawandel. Von Andrea Hilscher

Die Jugend. Was hat sie sich jetzt schon wieder einfallen lassen? Erst hat sie uns mit ihrem Desinteresse an Politik verstört, dann haben wir über „Null-Bock“-Jugendliche geschimpft und schließlich befürchtet, dass unsere Computer-Kinder weder zu sozialem Handeln noch zur Kommunikation fähig sein könnten.

Und jetzt? Freitag für Freitag gehen Tausende Schüler rund um den Globus auf die Straße, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. In der Lausitz ist das ein schwieriges Thema, zu viele Existenzen hängen an der Braunkohle. Nun gibt es auch in Cottbus einen Aufruf zur Schülerdemo „Fridays for Future“.

Die Demonstranten gehen jedoch noch einen Schritt weiter: Sie schwänzen die Schule, um für ihre Ziele zu werben. Die Volksseele kocht. Wegen zwei Stunden Unterricht am Freitagnachmittag.

Fridays for Future in Cottbus: Klimawandel sollte uns Sorgen machen

Dass in der Lausitz seit Jahren Zehntausende Unterrichtsstunden ausfallen, weil es an Lehrern mangelt – das störte bisher kaum jemanden. Wir Erwachsene zwingen die Jugend, mit den Folgen des Klimawandels zu leben. Das sollte uns Sorgen machen. Nicht die paar verlorenen Schulstunden.