ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:48 Uhr

Leitartikel Zur Europawahl
Richtungswahl für Europa

 Bodo Baumert
Bodo Baumert FOTO: LR / Sebastian Schubert
Kommentar. Europa steht vor einer entscheidenden Wahl. „Leute, geht wählen!“ Dieser Aufruf war selten wichtiger als heute. Entsprechend laut haben ihn Musiker, Künstler, Politiker und Bischöfe am Wochenende erklingen lassen. Von Bodo Baumert

Denn die Kräfte, die gegen ein Europa der offenen Grenzen, der Zusammenarbeit und des Friedens mobil machen, sind stärker denn je. Wenn Rechte in Ungarn, Italien, Frankreich und auch Deutschland von einer „neuen Ära“ träumen, dann sollte das allen, die bei klarem Menschenverstand sind, Warnung genug sein.

Diesmal geht es nicht nur darum, wer welche Posten in Brüssel bekommt, wer lauter gehört wird im Parlament. Diesmal könnte es an die Substanz gehen. Denn das Europa sich verändern muss, ist allen klar. Spätestens nach dem Brexit ist ein „Weiter so“ nicht mehr möglich.

Nur, wohin soll dieses „anders“ gehen? Zurück zu Grenzen, Nationalismus und gegenseitigen Ressentiments? Das wollen Männer wie Salvini, Orban und Co. Dafür machen sie mobil. Wer diesen Weg gehen will, sollte der AfD und ähnlichen Gruppen am 26. Mai seine Stimme geben.

Wer das tut, muss sich aber auch klar sein, dass er damit zurück geht in ein Europa, das zum Auslöser des größten Völkermords der Geschichte geworden ist. Nur die Zusammenarbeit innerhalb der EU, das Miteinander früherer Erzfeinde wie Frankreich und Deutschland, hat uns eine einzigartige Periode des Friedens und Wohlstands beschert – gerade Deutschland hat davon maßgeblich profitiert.

Es geht auch anders. Europa kann neuen Schwung holen, kann Zusammenwachsen oder neue Wege der Kooperation finden. Ein Europa des sozialen Ausgleichs? Ein noch enger verknüpfter Markt? Oder lieber mehr einheitliche Regeln aber weniger Angleichung? Mehr Kampf gegen den Klimawandel oder mehr Hilfe für Kohleregionen? Offene oder geschlossene Außengrenzen? Für all diese Positionen gibt es demokratische Parteien, die dafür stehen.

Es lohnt sich, diesmal genau hin zu hören, wer was im Europawahlkampf verspricht. Wie soll Ihr künftiges Europa aussehen? Sie haben die Wahl!
bodo.baumert@lr-online.de