| 02:34 Uhr

Respekt ist die Grundregel

Oliver Haustein-Tessmer, Chefredakteur LR
Oliver Haustein-Tessmer, Chefredakteur LR FOTO: Michael Helbig
Kommentar. Steht dieser 3. Oktober für den Beginn einer Spaltung Deutschlands? Nur, wenn wir einige Krakeeler, die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und andere als "Volksverräter" und mit undruckbaren Worten beschimpfen, als Spitze einer Bewegung ernst nehmen. Oliver Haustein-Teßmer

Zum Glück zeigen viel mehr Menschen am Tag der Deutschen Einheit, was heute möglich ist. Menschen aus dem Landkreis Elbe-Elster zum Beispiel, die in Dresden Luther-Pässe verteilen, mit denen Gäste von überall her die historischen Stätten der Reformation kennenlernen können. Und wer sich dieser Tage umschaut in der Lausitz, der kann sehen, was sich in 26 Jahren der Einheit entwickelt hat - ob nun beim Hafenkantenfest in Großrä schen am künftigen Ilse-See, in Cottbus, Forst oder Hoyerswerda. Blühende Landschaften, das wäre übertrieben. Aber heute arbeiten und streiten Millionen Bürgerinnen und Bürger in Wirtschaft, Kultur, Vereinen und in der Politik dafür, unsere Gesellschaft lebenswerter zu machen. Ihnen allen gebührt Respekt. Wer dies nicht begreift, muss Außenseiter bleiben.

oliver.haustein-tessmer@lr-online.de

Artikel zum Kommentar: "Rundum fröhlich ist Dresden nicht"