ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:44 Uhr

Post aus Berlin
Sommer, Sonne, Dobrindt

Stefan Vetter
Stefan Vetter FOTO: LR / Redaktion
Die Hauptstadt ist voller Touristen. Und auch die Berliner Politik macht endlich Urlaub – von ein paar wenigen Zuckungen wie der Vorstellung eines längst überholten „Masterplans“ durch unseren Heimat-Horst einmal abgesehen. Von Stefan Vetter

Bleibt noch die Erinnerung an die zahlreichen Sommerfeste, die bis Ende vergangener Woche über die Bühne gingen. Das Letzte war auch diesmal wieder die „Stallwächterparty“ in der Landesvertretung Baden-Württemberg, was natürlich den Termin meint und nicht die Qualität dieser Veranstaltung.

Kurz zuvor feierte übrigens die SPD-Fraktion ihr traditionelles „Hoffest“. Und weil Schwarz ja eigentlich auch nur ein ganz dunkles Rot ist, wie es der frühere Sozi-Chef Franz Müntefering einst formulierte, durfte dort sogar Ale­xander Dobrindt ein kurzes Grußwort halten. „Dankeschön, ich darf hier das erste Mal sein“, flötete der CSU-Mann und strahlte mit der Sonne um die Wette. Dabei ist es noch nicht so lange her, dass SPD-Chefin Andrea Nahles den Dobrindt einen „blöden Dobrindt“ nannte . . .