ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:23 Uhr

Post aus Berlin
Die Geisterbahn als Trostspender

Stefan Vetter
Stefan Vetter FOTO: LR / Redaktion
Nein, die Volksparteien haben es derzeit wirklich nicht einfach. Denn wenn ihnen das Volk den Rücken kehrt, sind sie nur noch schlicht Partei. Und keine große noch dazu. Wie gehen ihre Chefs damit persönlich um? Von Stefan Vetter

Spricht Angela Merkel mit ihrem Gatten Joachim Sauer am Küchentisch darüber? Findet sie Zerstreuung bei der Zubereitung von Kartoffelsuppe oder Rouladen? Wir wissen es nicht. Denn offiziell schweigt sich die CDU-Vorsitzende darüber aus. Anders übrigens als Andrea Nahles. Die oberste Sozialdemokratin wurde jüngst in einem Interview gefragt, wie sie ihrer siebenjährigen Tochter die Situation für Mama und die SPD erklärt. Ihre Antwort: Ella sei jetzt zum ersten Mal in einer Geisterbahn gewesen und habe sich schwer gegruselt. „Das war für sie wesentlich schockierender als SPD-Wahlergebnisse und was Mama gerade alles an den Hacken hat.“ Also, liebe Genossen, öfter mal Geisterbahn fahren, da ist die Horror-Dosis viel höher als im wahren Parteileben.