| 17:56 Uhr

Post aus Potsdam
Tee und Wasser

Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: LR
Wenn im Potsdamer Landtag ein Ausschuss tagt, steht meist ein kleiner Wagen auf dem Flur vor der Tür des Sitzungsraumes. Das Landtagscatering ist zur Stelle: Abgeordnete, Medienvertreter und Gäste können einen Kaffee oder eine Brezel kaufen. So war das auch am Donnerstagabend: Benjamin Lassiwe

Bis kurz vor Mitternacht stand der Wagen auf dem Flur, die Kantine hatte sogar aufgestockt, verkaufte Bouletten und Nudelsalat. Und wie wichtig so eine Verpflegungsleistung ist, merkten alle Anwesenden, als die Ausschusssitzung weiterging, die Mitarbeiterin des Caterers, die eigentlich nur bis 23 Uhr bestellt war, aber endlich in den wohlverdienten Feierabend entschwand.

Denn in Potsdam ist nach Mitternacht nicht einmal ein Pizza-Dienst erreichbar, der mal eben eine Lieferung Getränke in den Landtag bringen kann.

Manche Gäste des Ausschusses entschwanden schon mit dem Kaffebecher zur Toilette, um am Handwaschbecken Leitungswasser zu zapfen.

Nur die SPD-Fraktion bekam von alledem nichts mit: Direkt neben dem Ausschussraum ist schließlich deren Teeküche, wo sich die Abgeordneten mit neuem Kaffee versorgen konnten. Schließlich war es der Prignitzer Abgeordnete Gordon Hoffmann, der die Rettung brachte. Vom Fraktionsflur der CDU holte er einen Kasten Mineralwasser und verteilte ihn ihm Raum. Denn wer bis knapp vor drei Uhr nachts im Landtag konzentriert zuhört, braucht zuweilen eben auch noch etwas Flüssigkeit.