ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Lieber mal der Idiot sein

Jedes Jahr die gleichen Dramen bei den Aufstiegsspielen zur 3. Fußball-Liga: Clubs, die teils ein Jahr lang ihre Regionalliga dominiert haben, stehen nach der Relegation vor einem Scherbenhaufen.

Weil es so schwer ist, aus der 4. Liga wieder in den Profi-Fußball zu gelangen, führen viele Traditionsvereine ein Schattendasein im Amateursport. Das engste Nadelöhr im deutschen Fußball ist ein Reizthema - das beim Verband aber offenbar niemanden stört. Der DFB kassiert bei der TV-Vermarktung der bedeutungsschweren Aufstiegsspiele ab und lässt die Vereine aber ansonsten links liegen. Doch es regt sich Widerstand - die RUNDSCHAU-Umfrage zeigt, dass sich viele Clubs wehren wollen. Und mit Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz gibt es jemanden, der die Fußball-Revolution anführen kann. Der Cottbuser sagt zwar: "Derjenige, der es anschiebt, ist immer der Idiot." Doch besser einmal Idiot sein, als sich jedes Jahr über die gleiche idiotische Regelung zu ärgern.