ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:52 Uhr

Kommentar
Leistung darf kosten

 Guido Bohsem
Guido Bohsem FOTO: LR
In ganz frühen Zeiten war Paketzusteller einmal ein Job, der so war wie viele andere auch. Diese Leute hatten zwar kein hohes, so aber doch auskömmliches Gehalt und die Arbeitsbelastung hielt sich in Grenzen. Von Guido Bohsem

Diese Zeiten sind lange vorbei. Heute werden Paketzusteller schlecht bezahlt und sie schuften lange Stunden, um die enorm gestiegene Zahl der Pakete an den Kunden zu bringen. Digitalisierung und der Geiz der Kundschaft. Weil im Internet die Preise für so ziemlich jeden Artikel vergleichbar sind und sich der Verbraucher im Zweifel immer für das günstigste Produkt entscheidet, sind die Margen knapp, werden die Zustellungskosten gedrückt, wo es nur geht. Zugleich fordern die Kunden einen immer schnelleren und besseren Service, was den Stress erhöht. Wenn nun in Zeiten des generellen Fachkräftemangels die Paketdienste auf die Idee kommen, die Preise zu erhöhen, so geschieht das auch aus Notwehr. Um ausreichend qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zu finden, müssen sie zwangsläufig höhere Löhne zahlen. Die Kunden müssen wieder lernen, dass guter Service und gute Arbeit einfach Geld kosten. Das wird nicht leicht, doch so funktioniert Marktwirtschaft.

⇥politik@lr-online.de