ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:58 Uhr

Der BER wird noch mal um eine Milliarde Euro teurer
Leider nicht mehr witzig

Bettina Friedenberg
Bettina Friedenberg FOTO: Sebastian Schubert / LR
Wenn das Ganze nicht so teuer wäre, könnte man lauthals lachen. Der Großflughafen BER wird nicht nur wieder nicht planmäßig eröffnet, er wird auch wieder mal teurer. Veranschlagte Summe jetzt: 6,5 Milliarden Euro. Nur noch mal zur Erinnerung: Ursprünglich sollte der BER zwei Milliarden Euro kosten und 2011 öffnen. Inzwischen sind mehrere Politiker, Manager, Planer gekommen und gegangen, um das Projekt voranzubringen. Das Ergebnis ist bekannt.

Kürzlich hat der Architekt Dieter Faulenbach da Costa in einem Interview mit Radioeins mehr oder weniger geraten, alles abzureißen und von vorne zu beginnen. Er war weltweit an der Planung etlicher Flughäfen beteiligt, anfangs auch am BER – seit 2000 hat er nichts mehr zu tun mit dem Projekt. Sein Hauptargument: Seit Jahren ist klar, der BER ist zu klein geplant. Viel zu klein. Die Passagierzahlen, die in Tegel und Schönefeld abgewickelt werden, sind schon jetzt jenseits der BER-Planungen. Also selbst wenn der Pleiten-Airport jemals öffnet, zu welchem Preis auch immer, fertig wird er nicht sein. Gar nicht witzig. Länder Seite 4
bettina.friedenberg@lr-online.de