ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:25 Uhr

Auszeichnung
Der Prophet und der Gartenpreis

Christian Taubert
Christian Taubert FOTO: LR / Sebastian Schubert
Die Geschichte vom Propheten, der im eigenen Land nichts gilt, ist hinlänglich bekannt. Aber in der Fremde. . . Ja, als die IBA Fürst-Pückler-Land von 2000 bis 2010 immer wieder auf ein Projekt im Spreewald gedrängt hatte, ist dort die Zusammengehörigkeit mit dem Lausitzer Seenland als eher lästig empfunden worden. Von Christian Taubert

Was hat die in Jahrhunderten gewachsene Kulturlandschaft mit der von Menschenhand geschaffenen Tagebau-Seenkette gemein?

Manchmal aber braucht es nur etwas Zeit und eben jene Fremden, die vermeintlichen Gegensätze ganz anders wahrnehmen. Für sie – in diesem Fall die Jury für den Europäischen Gartenpreis 2018/19 – macht erst die Kombination von Seenland und Spreewald die neue Qualität einer für das europäische Kulturerbe bedeutenden Kulturlandschaft aus. Ein Pfund, mit dem die Lausitz jetzt wuchern sollte.

Zudem könnte der Gartenpreis Mutmacher und Initialzündung sein, die immer wieder verworfene Landes- oder Bundesgartenschau doch noch ins Seenland zu holen und zu zeigen, was Bergbausanierung zu leisten in der Lage ist.

 christian.taubert@lr-online.de