ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:52 Uhr

Kommentar Rentenpläne der Regierung
Das Blaue vom Himmel

Stefan Vetter
Stefan Vetter FOTO: Redaktion / LR
Die Kritik der Rentenexperten ist vernichtend. Und man muss ihren Befund auch nicht bis ins Letzte teilen. Es braucht allerdings auch kein sonderliches Fachwissen, um beim Rentenkapitel im schwarz-roten Koalitionsvertrag misstrauisch zu werden.

Das Rentenniveau, also das Verhältnis der Rentenhöhe aus angenommenen 45 Versicherungsjahren bei stets durchschnittlichem Verdienst zum jeweils aktuellen Durchschnittslohn wird dort bis einschließlich 2025 bei 48 Prozent festgeschrieben. Gleichzeitig soll der Beitrag nicht über 20 Prozent steigen. Das klingt tatsächlich zu schön, um wahr zu sein. In den kommenden vier Jahren mag diese Rechnung ja noch aufgehen. Rentenpolitisch spannend wird es wegen der demografischen Entwicklung aber erst nach der nächsten Bundestagswahl. Also dann, wenn sich die amtierende Bundesregierung nicht mehr für ihre „doppelten Haltelinie“ verantworten muss. Entweder die Steuern müssen dann kräftig steigen oder der Beitrag. Oder das Renteneintrittsalter. Oder es gibt doch wieder Abstriche am Sicherungsniveau. Was immer auch kommt, nichts davon ist populär. Eine Große Koalition hätte die Chance gehabt, das Rentensystem spätestens jetzt nachhaltig zu gestalten. Stattdessen verspricht man das Blaue vom Himmel. Das ist schlicht verantwortungslos.