ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:24 Uhr

Kommentar
Ein Dreier für die Lausitz

Anja Hummel
Anja Hummel FOTO: Sebastian Schubert / LR
Es ist ein Bündnis, davon profitieren alle. Ob Wassernixen, Spurensucher, Genießer oder Freizeitkapitäne. Für all jene wagt das Lausitzer Seenland eine neue Liaison: Aus den Tourismusverbänden Lausitzer Seenland und Niederlausitz wird die Tourismusregion Lausitzer Seenland. Und das ist auch an der Zeit. Denn die Touristen, die Erholung und Action in der Lausitz suchen, interessieren sich herzlich wenig für irgendwelche Kreisgrenzen. Weder die Radler kümmert es, auf wessen Asphalt ihre Räder rollen, noch die Wassersportler, in wessen Wellen sie sich vergnügen. Was sie möchten, ist ein Rundum-Angebot ohne weiße Flecken in der Wanderkarte. Von Anja Hummel

Die Zusammenarbeit der beiden Tourismusverbände kann die Seen­land-Region und ihre Gastgeber nur stärken. Die Besucherwünsche können schlichtweg besser koordiniert, die Lausitz als Einheit besser vermarktet werden – vom Muskauer Faltenbogen bei Forst bis zum Bärwalder See bei Boxberg. Was jetzt noch fehlt „an Bord“ der Lausitz? Ein Dreier! Mit Cottbus im Boot wäre die Lausitz-Liaison vollkommen „wasserfest“.