ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:04 Uhr

Kommentar zu Bedenken bei Amazons Alexa
Spielerei mit Schattenseite

 Michael Gabel
Michael Gabel FOTO: MOZ
Eine Schattenseite der schönen neuen Technikwelt ist der oft unzureichende Datenschutz. Wer vermeiden will, dass seine Sprachbox Gespräche ungewollt mitschneidet, sollte deshalb besser nicht „Gecko“ sagen – weil sonst die „Echo“-Box anspringt.

Und die Bemerkung „Okay, Kuchen“ kann dazu führen, dass das Google-Sprachsystem in Hab-Acht-Stellung geht.

Gravierender sind die beiden Sprachbox-Probleme, die jetzt das Gutachten für den Bundestag benennt: die mangelnde Kindersicherung und das ungewollte Mitschneiden von Gästegesprächen. Hier müssen die Internetriesen unbedingt Lösungen finden, um ihre Systeme in Zukunft kundenfreundlicher zu gestalten.

Fraglich ist allerdings, ob man sie per Gesetz dazu zwingen kann. Experten sind da uneins. Also sollten Besitzer von „Alexa“ oder ähnlichen Spielereien ihren Gästen künftig einfach kurz mitteilen, dass da ein Gerät steht, das mithört. Oder es ausschalten. Und Eltern müssen ihren Nachwuchs deutlich darauf hinweisen, dass es in einer Welt der unbegrenzten Möglichkeiten auch Gefahren gibt. Das ist allerdings sowieso ihre Aufgabe. ⇥politik@lr-online.de