ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:02 Uhr

Kommentar zu Abfallgebühren
Mehr Bürgernähe bitte

 Dieter Keller
Dieter Keller FOTO: MOZ
Stadträte kümmert Euch mehr um die Müllgebühren. Und Bürger passt auf, dass sie dabei auch Eure Interessen im Auge haben und nicht nur die der Kommune. Das legt die Studie des Eigentümerverbands Haus & Grund nahe.

In der teuersten Stadt zahlt ein Vier-Personen-­Haushalt viermal so viel wie in der günstigsten. Nur mit lokalen Besonderheiten ist das nicht zu erklären. Entscheidend ist, wie effektiv die meist städtischen Versorger arbeiten.

Leider gibt es keine einheitlichen Regeln, was schwer zu verstehen ist. Die Kosten müssen gedeckt werden. Doch da gibt es durchaus Gestaltungsmöglichkeiten. Nürnberg zeigt, wie ein System transparent, flexibel und verständlich sein kann. Das sollten sich Stadträte genauer ansehen, statt sich von ihrem Entsorger erzählen zu lassen, warum sie das nicht zum Vorbild nehmen.

Wie bei anderen kommunalen Gebühren haben die Bürger keine Wahl: Sie können nicht den Anbieter wechseln. Umso mehr sind sie darauf angewiesen, dass die Aufsicht klappt. Und dass es Gebührenmodelle gibt, die ihnen die Wahl lassen. Die Entsorger sind für die Bürger da, nicht umgekehrt.

politik@lr-online.de