ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:45 Uhr

Kommentar
Golzes letzte Chance

Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: LR / Redaktion
In einer solchen Situation tritt man als Minister nicht zurück, sondern man klärt auf. Diesen Satz ihres Fraktionschefs Ralf Christoffers hat sich die Brandenburger Gesundheitsministerin Diana Golze in den letzten Wochen zu eigen gemacht. Von Benjamin Lassiwe

Doch vom Aufklären des Lunapharm-Skandals ist derzeit nicht sehr viel zu sehen: Ja, es gibt eine Task-Force. Doch statt die Öffentlichkeit laufend über deren Arbeit zu informieren, spricht Golze von einem „dicken Fell“, das man brauchen werde und wirft Medien und Opposition vor, einfach nur ihren Kopf zu fordern. Und genau jener Politikerin, die nach ihrem schweren Unfall im vergangenen Jahr Genesungskarten und Blumensträuße aus ganz Deutschland erhielt, fällt es erkennbar schwer, nennenswerte Empathie mit den möglicherweise betroffenen Krebspatienten zu zeigen.

Man muss hoffen, dass die Aufklärung des Lunapharm-Skandals hinter den Kulissen besser klappt als die Krisenkommunikation des Ministeriums. Denn Letztere funktioniert zurzeit überhaupt gar nicht. Da kann die heutige Sitzung des Gesundheitsausschusses durchaus die letzte Chance für Diana Golze sein zu zeigen, dass das Zitat ihres Fraktionschefs tatsächlich stimmt. ⇥politik@lr-online.de