| 17:54 Uhr

Post aus Potsdam
Kleider machen Leute

Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: Redaktion / LR
Günter Baaske hatte das passende Outfit an: Als am Mittwoch in Potsdam der Landwirtschaftsausschuss tagte, in dem der langjährige Bildungs- und Sozialpolitiker seit einiger Zeit das jüngste Mitglied ist, kam das Brandenburger SPD-Urgestein in einer Trachtenjacke. Im Ausschuss wie im Internet sorgte das durchaus für Aufsehen: Denn Baaske ist zwar begeisterter Hobbyangler – aber einen Jagdschein hat er nicht. Von Benjamin Lassiwe

Und überhaupt, was wäre eigentlich, wenn die Abgeordneten immer passend gekleidet in die Ausschüsse kämen? Es muss ja nicht so sein wie beim früheren Landtagsabgeordneten Torsten Krause (Linke), der sich in der vergangenen Legislaturperiode mit kurzen oder auch karierten Anzughosen derartig bemerkbar machte, dass der erste Blick zum Beginn der Sitzung schon routinemäßig auf „Krauses Outfit of the day“ gerichtet war. Aber Daniel Kurth (SPD) könnte dann in THW-Uniform in die Sitzung des Innenausschusses kommen oder Ursula Nonnemacher (Grüne) im Arztkittel in den Gesundheitsausschuss. Einfacher hätten es die Mitglieder des Sorben- und Wendenbeirats: Sie würden schlicht in Tracht nach Potsdam kommen.

Aber Kleidung ist bekanntermaßen Geschmackssache. Außer über das Essen wird über nichts so sehr gestritten wie über den Geschmack bei Anzügen, Röcken oder Hosen. Da ist es doch gut, dass im Landtag ein eher geschäftsmäßiger Stil in der Regel richtig ist. Was natürlich nicht verbietet, dass Baaske in Wathose und Gummistiefeln in den Ausschuss kommen könnte, wenn mal wieder Fischerei und Angelsport Themen des Landwirtschaftsausschusses sind – oder den Kollegen dort schlicht einige selbstgefangene und frisch geräucherte Flämingforellen mit nach Potsdam bringt.