ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 05:20 Uhr

Kommentar
Mit „rotem Teppich“zur Initialzündung

Christian Taubert
Christian Taubert FOTO: Sebastian Schubert / LR
Auf ein solches Zeichen hat die Lausitz lange gewartet. Besser, sie hat darauf hingearbeitet. Denn die 370-Millionen-Investition in der Papierfabrik Spremberg ist weder vom Himmel noch einfach so in den Schoß gefallen.

Dafür haben das Land Brandenburg und die Stadt Spremberg mit ihren Wirtschaftsförderern „geackert“. Natürlich ist es stets und zuallererst eine unternehmerische Entscheidung, viel Geld für eine Produktionserweiterung in die Hand zu nehmen. Da spielt eher die große Welt als die kleine Lausitz eine Rolle. Aber der oft bemühte „rote Teppich“ hat Investoren-Entscheidungen wohl noch nie geschadet. Dass Minister Gerber lieber einmal mehr bei Hamburger Rieger vorbeigeschaut und letztlich 34 Millionen Euro Fördermittel in Aussicht gestellt hat, dürfte ebenso förderlich gewesen sein wie die Zusagen von Kommune und Wirtschaftsförderung. Eine Südanbindung für die Lastwagen zum Fabrikgelände sowie 50 weitere Lkw-Stellplätze sind Mosaiksteine für eine Entscheidungsfindung.

Es ist mehr als ein Zeichen, was Hamburger Rieger aussendet. Dieses Bekenntnis zur Lausitz kann auf dem Weg des Strukturwandels in der Region durchaus als Initialzündung wirken.
christian.taubert@lr-online.de